Presserecht

ANWALT FÜR PRESSERECHT

Als Rechtsanwalt für Presserecht in Berlin berate und vertrete ich Sie kompetent und effizient in allen Fragen des Presse- und Äußerungsrechts.

Das Presse- und Äußerungsrecht bildet seit jeher einen Hauptschwerpunkt meiner anwaltlichen Tätigkeit als Medienrechtler. Ich verfüge daher über besondere Expertise und jahrelange Erfahrung im Bereich des Reputationsschutzes und Schutzes des allgemeinen Persönlichkeitsrechts. Als Anwalt für Presserecht vertrete ich regelmäßig Medienopfer, welche durch unzulässige Medienberichterstattung in der Presse, im Internet oder im Fernsehen in ihren Persönlichkeitsrechten verletzt wurden. Hierbei konnte ich bereits zahlreiche prozessuale Erfolge gegen bekannte Verlage und Medienunternehmen herbeiführen und auch für gezielte Rufmordkampagnen gegen Unternehmen durch Mitbewerber im Internet beenden.

MEINE LEISTUNGEN ALS ANWALT FÜR PRESSERECHT

Wenn jemand Ihr Recht auf freie Meinungsäußerung beschränkt oder Ihre Pressefreiheit verhindern möchte, nehmen Sie mit mir Kontakt auf. Als Anwalt für Presserecht biete ich Ihnen folgende Leistungen:

  • Umfassende Beratung zu allen Fragen des Presse- und Äußerungsrechts
  • Effiziente Durchsetzung von Ansprüchen bei Rufschädigung durch die Presse
  • Außergerichtliches Vorgehen gegen Presseverlage bei unwahrer und tendenziöser Berichterstattung mittels Abmahnung
  • Gerichtliche Durchsetzung von Unterlassungs- und Beseitigungsansprüchen sowie Geldentschädigungsansprüchen wegen rufschädigender, persönlichkeitsrechtsverletzender Medienberichte mittels einstweiliger Verfügung oder Klage
  • Rechtssichere Erstellung und Prüfung von Gegendarstellungen
  • Fortlaufendes Reputationsmanagement für Unternehmen
  • Präventive Beratung und rechtliche Vertretung von Presseverlagen in allen Fragen des Persönlichkeitsrechts

WAS IST DAS PRESSERECHT?

Das Presserecht befasst sich mit öffentlichen Äußerungen, weshalb es Teil des sogenannten Äußerungsrechts ist. Im Presserecht geht es unter anderem um die Kernfrage, ob Äußerungen zulässig, insbesondere von der Meinungsäußerungsfreiheit im Sinne des Art. 5 Abs. 1 Grundgesetz (GG) umfasst sind oder ob sie etwa wegen ihres unwahren oder diffamierenden Tatsachengehaltes als unzulässige Rufschädigung und somit als Persönlichkeitsrechtsverletzung zu bewerten sind. Bei dieser im Mittelpunkt eines jeden Rechtsstreits stehenden Frage, ob getätigte oder verbreitete Äußerungen in der Presse rechtswidrig sind, ist stets eine Abwägung zwischen der Presse- und Meinungsfreiheit einerseits und den Persönlichkeitsrechten des Betroffenen andererseits vorzunehmen.

Zu beachten ist, dass presserechtliche Vorschriften nicht nur auf die klassische gedruckte Presse sowie Rundfunk und Film, sondern auch auf öffentliche Äußerungen im Internet Anwendung finden. Insbesondere muss auch derjenige, welcher redaktionelle Inhalte auf seiner Website veröffentlicht, presserechtliche Grundsätze beachten.

REFERENZEN ALS ANWALT FÜR PRESSERECHT

  • Erfolgreicher Prozess gegen Berliner Morgenpost wegen Verbreitung unwahrer Tatsachenbehauptungen und unzulässiger identifizierender Berichterstattung
  • Einstweilige Verfügung gegen Tagesspiegel wegen Verbreitung unwahrer Tatsachenbehauptungen
  • Prozesserfolg im einstweiligen Verfügungsverfahren gegen Focus wegen Falschberichterstattung
  • Erfolgreiche Vertragsverhandlung und Gestaltung eines umfangreichen Vertrages mit dem Berliner Verlag
  • Zahlreiche außergerichtliche Erfolge gegen Provider wie Google, Facebook und Jameda

IHR ANWALT FÜR PRESSERECHT IN BERLIN

Das Presserecht stellt eines meiner Spezialgebiete dar. Daher kann ich Sie als Anwalt für Presserecht kompetent und auf hohem Niveau zu allen Fragen des Presserechts beraten. Wurde in der Presse falsch oder tendenziös über Sie oder Ihr Unternehmen berichtet und Sie fürchten aufgrund von Verleumdungen um Ihre gute Reputation, dann helfe ich Ihnen als Spezialist für Medienrecht, effizient gegen die unwahren Tatsachenbehauptungen vorzugehen und weitere Rufschädigungen, die mit der Verbreitung der rechtsverletzenden Inhalte einhergehen, zu verhindern.

Nehmen Sie gern Kontakt zu uns auf und vereinbaren einen kurzfristigen Beratungstermin in unserer Kanzlei oder ein telefonisches Erstgepräch. Ich übernehme Ihre bundesweite Vertretung und mache Ihre Ansprüche konsequent und zielführend für Sie geltend.

 



Vereinbaren Sie einen unverbindlichen Beratungstermin.



AKTUELLES AUS DEM BEREICH PRESSERECHT

OLG Hamburg: Schmähgedicht von Böhmermann verletzt Persönlichkeitsrechte

OLG Hamburg: Böhmermanns Schmähgedicht bleibt weiterhin in Teilen verboten Ein Beitrag zum Persönlichkeitsrecht von Rechtsanwalt David Geßner, Fachanwalt für Urheber- und Medienrecht und Pauline Zimmermann, wissenschaftliche Mitarbeiterin Am 15.05.2018 entschied das Oberlandesgericht Hamburg als Berufungsinstanz erneut über die rechtliche Qualifizierung des Schmähgedichts von Satiriker Jan Böhmermann, nachdem nicht nur dieser, sondern auch das türkische Staatsoberhaupt […]

Posted in Allgemein, Medienrecht, Persönlichkeitsrecht, Presserecht | Leave a comment

Medienberichte über Strafverfahren – Voraussetzungen der Verdachtsberichterstattung

Verdachtsberichterstattung – Wann sind Medienberichte über Straftaten zulässig? Ein Beitrag zum Persönlichkeitsrecht von Rechtsanwalt David Geßner, LL.M., Fachanwalt für Urheber- und Medienrecht Die Gründe für Verdachtsberichterstattungen über strafrechtlich relevantes Verhalten sind vielfältig. Zum einen das Interesse der Medien an Skandalen und die allgemeine Faszination für Verbrechen, aber auch das Aufrechterhalten von Sensibilität für gesellschaftliche Fehlentwicklungen […]

Posted in Allgemein, Medienrecht, Persönlichkeitsrecht, Presserecht | Leave a comment

Die strafbewehrte Unterlassungserklärung bei Verleumdung und Beleidigung

  Strafbewehrte Unterlassungserklärung bei Verleumdung und Rufschädigung zur Beseitigung der Wiederholungsgefahr Ein Beitrag zum Unterlassungsanspruch bei Verleumdung von RA David Geßner, LL.M., Fachanwalt für Urheber- und Medienrecht Ist man von einer Verletzung seines allgemeinen Persönlichkeitsrechts durch Verleumdung oder Beleidigung betroffen, ist es unbedingt anzuraten, die erneute Verletzung durch die Abgabe einer strafbewehrten Unterlassungserklärung zu verhindern. […]

Posted in Allgemein, Medienrecht, Persönlichkeitsrecht, Presserecht | Leave a comment

Weitere aktuelle Beiträge zum Presserecht finden Sie hier.