RECHTSANWALT FÜR MEDIENRECHT IN BERLIN

Ich bin Fachanwalt für Urheberrecht und Medienrecht und Sozius der Wirtschaftsrechtskanzlei Behm Pudack Becker in Berlin Mitte. Unsere Mandanten berate und vertrete ich bundesweit in den Bereichen Medien- und Presserecht. Hier vertrete ich Personen des öffentlichen Lebens sowie Unternehmen und Privatpersonen, deren Persönlichkeitsrechte durch Medienberichte oder unzulässige Veröffentlichungen im Internet verletzt wurden. Zudem vertrete ich Buch- und Zeitungsverlage, welche sich im Vorfeld einer Publikation rechtlich absichern möchten.

Einen besonderen Schwerpunkt im Bereich des Medienrechts stellt das Vorgehen gegen rechtswidrige negative Bewertungen im Internet dar.

Zu den weiteren Beratungsfeldern meiner anwaltlichen Tätigkeit zählen die Bereiche Urheberrecht, Markenrecht, Designrecht und Wettbewerbsrecht. Zu meinen Mandanten in diesen Bereichen gehören vor allem kleine und mittelständische, aber auch international agierende Unternehmen, welche ich zu Fragen des Markenschutzes, der Werbung und im Bereich des Geistigen Eigentums (IP) berate. Einen Schwerpunkt stellt hierbei das Prüfen und Erstellen von Lizenzverträgen dar.

Als Rechtsanwalt lege ich Wert auf den persönlichen Kontakt zu meinen Mandanten, welcher essentiell für eine erfolgreiche und vertrauensvolle Zusammenarbeit ist. Jeder Fall wird von mir immer mit Blick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Bedürfnisse meiner Mandanten bearbeitet. Ziel ist es stets, eine schnelle, effiziente und nachhaltige Lösung von Konflikten zu erarbeiten. Nicht immer jedoch lassen sich gerichtliche Auseinandersetzungen vermeiden. In diesem Fall profitieren Sie von meiner umfangreichen Prozesserfahrung.

Sie erreichen mich zu den Bürozeiten telefonisch von 9-18 Uhr. Alternativ nutzen Sie gern auch das Kontaktformular oder senden mir eine E-Mail. In dringenden Fällen bin ich auch abends und am Wochenende per E-Mail für Sie zu erreichen.

MEINE LEISTUNGEN ALS ANWALT FÜR MEDIENRECHT

Als Fachanwalt für Urheber- und Medienrecht in Berlin berate und vertrete ich Sie bundesweit in allen Bereichen des Medienrechts.

Ich verfüge über jahrelange Erfahrung und besondere Expertise im Presse- und Äußerungsrecht, insbesondere im Bereich der Persönlichkeitsrechte. Als Anwalt für Medienrecht vertrete ich regelmäßig Medienopfer, welche durch unzulässige Medienberichterstattung in Printmedien, Fernsehen oder Internet in ihren Persönlichkeitsrechten verletzt wurden. Hierbei konnte ich bereits zahlreiche prozessuale Erfolge gegen bekannte Verlage und Medienunternehmen herbeiführen.

Ein weiterer Schwerpunkt meiner Tätigkeit als Medienanwalt stellt das Reputationsmanagement von Unternehmen dar, welche etwa durch negative Bewertungen oder Verleumdungskampagnen im Internet in ihrem geschäftlichen Ruf beschädigt wurden.

Seit vielen Jahren verteidige ich als Medienanwalt bundesweit Unternehmen und Privatpersonen und biete ihnen eine umfassende Beratung zu den Rechtsgebieten des Medien- und Presserechts

Meine Leistungen im Überblick:



Vereinbaren Sie einen unverbindlichen Beratungstermin.



WAS IST DAS MEDIENRECHT

Das Medienrecht befasst sich unter anderem mit den grundrechtlich verankerten Freiheiten der Medien wie Rundfunk- und Pressefreiheit gemäß Art. 5 Grundgesetz (GG), welche durch kollidierende Grundrechte wie etwa das allgemeine Persönlichkeitsrecht, das sich aus Art. 2 Abs. 1 i.V.m. Art. 1 Abs. 1 GG ableitet, Ihre Grenzen erfahren. Das Medienrecht bezweckt den Schutz der freien Kommunikation und der Meinungsvielfalt. Dabei soll ein Interessenausgleich zwischen Medien und Mediennutzern geschaffen werden. Regelungsziele sind unter anderem der Daten- und Jugendschutz oder etwa der Schutz des geistigen Eigentums.

Das Medienrecht berührt verschiedene Rechtsgebiete, sodass es juristisch nicht ohne weiteres eingrenzbar und umschreibbar ist. Vielmehr sind all die Rechtsvorschriften, welche einen Bezug zu Medien aufweisen, als Teil des Medienrechts anzusehen. Dazu gehören neben Regelungen des bürgerlichen Gesetzbuches (BGB) und des Grundgesetzes (GG) spezialgesetzliche Vorschriften des Wettbewerbs– und Urheberrechts. Darüber hinaus weisen eine Vielzahl von Regelungen in den Presse- und Rundfunkgesetzen, im Telemediengesetz und im Strafgesetzbuch medienrechtlichen Bezug auf.

AUSZUGSWEISE REFERENZEN ALS ANWALT FÜR MEDIENRECHT

  • Erfolgreicher Prozess gegen Berliner Morgenpost wegen Verbreitung unwahrer Tatsachenbehauptungen und unzulässiger identifizierender Berichterstattung
  • Einstweilige Verfügung gegen Tagesspiegel wegen Verbreitung unwahrer Tatsachenbehauptungen
  • Prozesserfolg im einstweiligen Verfügungsverfahren gegen Focus wegen Falschberichterstattung
  • Erfolgreiche Vertragsverhandlung und Gestaltung eines umfangreichen Vertrages mit dem Berliner Verlag
  • Zahlreiche außergerichtliche Erfolge gegen Provider wie Google und Facebook
  • Durchsetzung von Unterlassungsansprüchen gegen B.Z. wegen Verletzung des Rechts am eigenen Bild
  • Durchsetzung von Unterlassungsansprüchen gegen dpa (deutsche Presseagentur)

Als Rechtsanwalt für Medienrecht habe ich bereits zahlreiche Verfahren gegen alle großen deutschen Medienverlage geführt und verfüge somit über die erforderliche Erfahrung, um Sie erfolgreich vertreten zu können.

Ich werde regelmäßig von Fernsehen und Printmedien zu medienrechtlichen Themen als Experte hinzugezogen:

IHR ANWALT FÜR MEDIENRECHT IN BERLIN

Sie haben Fragen zu einem medienrechtlichen Thema? Sie wurden durch negative Berichterstattung, Verleumdungen oder beleidigende Äußerungen in Ihrem Persönlichkeitsrecht verletzt? Oder wurden Sie selbst wegen einer vermeintlichen Rechtsverletzung in Anspruch genommen und möchten sich dagegen verteidigen?

Als erfahrener und spezialisierter Fachanwalt für Medienrecht vertrete ich Sie bundesweit sowohl außergerichtlich als auch gerichtlich in jedem Verfahrensstadium. Nehmen Sie gern unverbindlich Kontakt zu mir auf und schildern mir Ihren Fall.

AKTUELLES AUS DEM BEREICH MEDIENRECHT

Interview zum Thema negative Bewertungen in der WirtschaftsWoche (Handelsblatt)

Negative Bewertungen im Internet – Was kann man gegen rufschädigende Rezensionen tun? Als Experte für Medienrecht und Persönlichkeitsrechte habe ich täglich mit dem Thema „Negative Bewertungen“ zu tun. Zu meinen Mandanten gehören Ärzte, Onlinehändler und Unternehmen aus allen Branchen. Denn jeder, der mit seinem Unternehmen öffentlich nach außen hin wirbt, muss sich der Kritik von […]

Posted in Medienrecht, Negative Bewertungen, Persönlichkeitsrecht | Leave a comment

BGH: Bewertungsportal Jameda muss Arztprofil löschen

BGH gewährt Anspruch auf Löschung des Jameda-Profils einer Ärztin Der Bundesgerichtshof (BGH) hat mit seinem Urteil vom 20.02.2018 zum Thema Ärztebewertungen/Jameda-Bewertungen für Furore unter Ärzten und Juristen gesorgt. Das neueste BGH- Urteil zum Thema negative Bewertungen im Internet, welches mit Spannung erwartet wurde, behandelt die Frage, ob sich Ärzte auf Jameda bewerten lassen müssen. Müssen […]

Posted in Allgemein, Medienrecht, Negative Bewertungen, Persönlichkeitsrecht | Leave a comment

Medienberichte über Strafverfahren – Voraussetzungen der Verdachtsberichterstattung

Verdachtsberichterstattung – Wann sind Medienberichte über Straftaten zulässig? Die Gründe für Verdachtsberichterstattungen über strafrechtlich relevantes Verhalten sind vielfältig. Zum einen das Interesse der Medien an Skandalen und die allgemeine Faszination für Verbrechen, aber auch das Aufrechterhalten von Sensibilität für gesellschaftliche Fehlentwicklungen sowie der zunehmende Aktualitätsdruck, dem sich viele Medienhäuser bei der Generierung von „Likes“ und […]

Posted in Medienrecht, Persönlichkeitsrecht, Presserecht | Leave a comment

Weitere aktuelle Beiträge zum Medienrecht finden Sie hier.

Medienrecht

Medienrecht-Urheberrecht

Das Medienrecht stellt eine meiner Kernkompetenzen dar. Ich unterstütze Sie bei der Löschung rufschädigender, negativer Bewertungen und setze Ihre Ansprüche bei unzulässiger Medienberichterstattung bundesweit für Sie durch. Wurden ihr allgemeines Persönlichkeitsrecht oder Ihr Recht am eigenen Bild verletzt, mache ich u.a. Unterlassungsansprüche und Geldentschädigungsansprüche für Sie geltend. Hier weiterlesen

Urheberrecht

Musikrecht

Ich berate und vertrete Sie, wenn Ihre Urheberrechte oder Leistungsschutzrechte verletzt wurden und setze Unterlassungs- und Schadensersatzansprüche für Sie durch. Genauso vertrete ich Sie, wenn Sie eine Abmahnung wegen Urheberrechtsverletzungen erhalten haben oder Unterstützung bei der Erstellung oder Prüfung von Lizenzverträgen benötigen.

Hier weiterlesen

Wettbewerbsrecht

wettbewerbsrecht

Im Bereich des Wettbewerbsrechts übernehme ich die rechtliche Begleitung Ihrer individuellen Marketing- und Werbemaßnahmen, überprüfe das Marktverhalten Ihrer Mitbewerber sowie Ihren Internetauftritt, um Wettbewerbsverstößen vorzubeugen. Ich setze Ihre Ansprüche auf einen lauteren Wettbewerb für Sie durch und vertrete Sie gleichermaßen, wenn Sie wegen angeblicher Wettbewerbsverstöße durch Abmahnung, Klage oder einstweilige Verfügung in Anspruch genommen werden.

Hier weiterlesen

Markenrecht

Im Bereich Markenrecht unterstütze ich Sie bei der Wahl und Konzeption Ihrer Marke, übernehme die Markenrecherche und melde Ihre Wunschmarke für Sie an. Ich vertrete Sie in Verletzungsprozessen und setze Unterlassungs- und Schadensersatzansprüche wegen der Verletzung Ihrer Marke durch. Gleichermaßen vertrete ich Sie bei der Abwehr von Abmahnungen wegen Markenverletzungen.

Hier weiterlesen

Presserecht

Presserecht

Das Presse- und Äußerungsrecht bildet seit jeher einen Hauptschwerpunkt meiner anwaltlichen Tätigkeit. Ich verfüge daher über besondere Expertise und jahrelange Erfahrung im Bereich des Reputationsschutzes und Schutzes des allgemeinen Persönlichkeitsrechts. Als Anwalt für Presserecht vertrete ich u.a. Medienopfer, welche durch unzulässige Medienberichterstattung in der Presse, im Internet oder im Fernsehen in ihren Persönlichkeitsrechten verletzt wurden.

Hier weiterlesen

Aktuelles

Was tun bei rufschädigenden Bewertungen?

Bild: Feedback © Marco2811 – Fotolia

Negative Bewertungen im Internet – Was kann man gegen rufschädigende Rezensionen tun?

Als Experte für Medienrecht und Persönlichkeitsrechte habe ich täglich mit dem Thema „Negative Bewertungen“ zu tun. Zu meinen Mandanten gehören Ärzte, Onlinehändler und Unternehmen aus allen Branchen. Denn jeder, der mit seinem Unternehmen öffentlich nach außen hin wirbt, muss sich der Kritik von Kunden aussetzen…. weiter…

negative Bewertungen löschen

© artinspiring /fotolia

BGH gewährt Anspruch auf Löschung des Jameda-Profils einer Ärztin

Der Bundesgerichtshof (BGH) hat mit seinem Urteil vom 20.02.2018 zum Thema Ärztebewertungen/Jameda-Bewertungen für Furore unter Ärzten und Juristen gesorgt. Das neueste BGH- Urteil zum Thema negative Bewertungen im Internet…. weiter…

Inhalt eines Markenlizenzvertrages

Inhalt eines Markenlizenzvertrages – Was man über Markenlizenzen wissen sollte

Zunächst stellt sich dem Laien die Frage, was eine Marke überhaupt ist und wo die damit verbunden Rechte überhaupt geregelt sind. Regelungen zum Markenrecht finden sich im Markengesetz (MarkenG), in der Markenverordnung (MarkenV) sowie für die Unionsmarke in der Unionsmarkenverordnung (UMV)…. weiter…

Verdachtsberichterstattung

Verdachtsberichterstattung – Wann sind Medienberichte über Straftaten zulässig?

Die Gründe für Verdachtsberichterstattungen über strafrechtlich relevantes Verhalten sind vielfältig. Zum einen das Interesse der Medien an Skandalen und die allgemeine Faszination für Verbrechen…. weiter…

Strafbewehrte Unterlassungserklärung bei Verleumdung und Rufschädigung

Strafbewehrte Unterlassungserklärung bei Verleumdung und Rufschädigung

Ist man von einer Verletzung seines allgemeinen Persönlichkeitsrechts durch Verleumdung oder Beleidigung betroffen, ist es unbedingt anzuraten, die erneute Verletzung durch die Abgabe einer strafbewehrten Unterlassungserklärung zu verhindern…. weiter…

Persönlichkeitsrechtsverletzungen durch Cybermobbing

Persönlichkeitsrechtsverletzungen durch Cybermobbing – Welche Ansprüche Betroffene haben

Aufgrund der rasanten Entwicklung des Internets zu einer der zentralen Kommunikationsplattformen gilt Cybermobbing seit einigen Jahren als eines der größten Risiken für das Persönlichkeitsrecht…. weiter…